Kanutour auf dem Fluss Ivalojoki

Goldgräberstimmung in unberührter, einsamer Wildnis im hohen Norden Finnlands

Sie müssen nicht teuer bis nach Kanada oder Alaska fliegen: in Nordfinnland, weit oberhalb des Polarkreises beginnt eine der schönsten Kanutouren Europas, die Sie nicht vergessen werden. Ein wilder Fluß, tiefe Wälder und Goldgräber-Stimmung warten dort auf Sie.

Beschreibung

Mit dem Boot wurde ein großer Teil des arktischen Nordens erobert, der Ivalojoki ist eine uralte Wasserstraße.
Auch wir brechen auf um uns, ähnlich den frühen Entdeckern und Goldgräbern, die Wildnis zu „erobern“.
Der Ivalojoki ist einer der schönsten Paddelflüsse Europas. Er entspringt in der wilden Taiga  Nordfinnlands und fließt nach ca. 250 km in den Inari-See. Wir werden den Fluß auf etwa 130 km befahren.

Die Goldgräberstimmung ist in dieser Region immer noch zu spüren. Ende des 19. Jahrhunderts erlebte der Norden Finnlands seinen Gold-Rausch. Zahllose Abenteurer folgten dem „Lockruf des Goldes“. Goldgräber-Camps sind heute immer noch zu sehen und auch Leute, die Ihr Glück mit dem Goldwaschen versuchen. Ein ganz besonderes Flair liegt über dem Fluß, das an die Bücher von Jack London erinnert.

Viele typische Vertreter der Tierwelt des Hohen Nordens leben hier, Elche, Braunbären, Rentiere, Adler, Vielfraße und viele andere Tiere.

Übernachten werden wir im Zelt. Alles, was wir benötigen, haben wir in unseren Booten dabei, so daß wir völlig unabhängig von der Außenwelt sind.

Mindestteilnehmerzahl: 2 Personen

Anreise

Anreise von vielen Flughäfen in Deutschland, der Schweiz oder Österreichs über Helsinki nach Ivalo. Zahlreiche Airlines bieten Flüge nach Helsinki an und von dort können Sie weiter fliegen, z.B. mit Finnair. In Ivalo holen wir Sie dann ab.

Es empfiehlt sich, beim Flug ebenso wie beim Zug eine frühzeitige Buchung.

Ablauf

Nach der Ankunft auf dem Flughafen werden Sie abgeholt und fahren mit Ihrem Guide zum arctic-mountain-team-Guesthouse für die erste Nacht. In einem gemütlichen Ferienhaus lernen wir uns kennen, Essen gut zu Abend und können in einer Sauna entspannen, die letzten Annehmlichkeiten der Zivilisation genießen.

Am nächsten Morgen geht es mit dem Kleinbus zum Startpunkt.

Nach der Einweisung und dem Check der Ausrüstung beginnt unsere Tour.

Die nächsten zwei Wochen verbringen wir auf und am Wasser. In einer geradezu unbeschreiblichen Landschaft, die geprägt ist von dunklen Wäldern, einsamen Stränden, Stille und erholsamer Einsamkeit, werden wir einen unvergesslichen Urlaub verleben.

Die Rastplätze suchen wir uns dort, wo es uns am besten gefällt. Es gibt wunderschöne Plätze am Ufer, die zum Verweilen, Angeln...einladen.

Unseren Speiseplan werden wir mit den reichlich vorhandenen „Früchten“ der Natur bereichern: Pilze, Beeren und, wer mag natürlich Fisch.

Ein prasselndes Lagerfeuer gehört bei den Pausen und am Abend immer dazu, ebenso wie eine gegrillte, frisch geangelte Forelle oder ein Hecht. Auch unser Essen bereiten wir immer am Feuer zu.

 

Im Verlauf der Tour müssen wir mehrere Stromschnellen überwinden, deren Befahrung mit dem Boot natürlich freiwillig ist und immer vom herrschenden Wasserstand abhängig ist. Wer nicht paddeln möchte, kann die Strecke umtreideln, was problemlos und meist ohne größere Anstrengungen möglich ist.

Unterwegs passieren wir einige Goldsucher-Lager, die teilweise noch bewohnt sind und zum Goldwaschen benutzt werden. Auch heute noch werden Claims vergeben und Glücksritter waschen Gold aus dem Ivalojoki und seinen Nebenflüssen.

Es gibt aber auch verfallenene und verlassene Lagerstätten, die an den Goldrauch am Ende des 19. Jahrhunderts erinnern. Ein alter Schwimmbagger, der bis in die 50er Jahre benutzt wurde, kann besichtigt werden.

Der Fluß ist ein herrliches Angelgewässer, besonders Forellen, die hier wunderschön sind, Äschen und, weiter flußab Hechte, kommen hier vor.

Angeln lohnt sich also und wir werden dafür immer genug Zeit einplanen.

Nach 12 Paddeltage endet unsere Tour. Wir fahren zurück in unser Ferienhaus, wo eine Dusche und eine Sauna warten, der Abend klingt aus mit einem letzten gemeinsamen Abendessen und vielen Erinnerungen an eine unvergessliche und unvergleichliche Tour im Hohen Norden Europas.

 

Anforderungen

Paddelerfahrungen auf Flüssen wären von Vorteil, jedoch nicht unbedingt notwendig, Sie bekommen eine genaue Einweisung zum Paddeln sowie zur Sicherheit auf dem Wasser. Alle Teilnehmer müssen schwimmen können. Der Ivalojoki ist auch für Einsteiger geeignet.

Wenn Sie aber schon Flüsse mit WW I-II gepaddelt sind, sind Sie bestens gerüstet.

Für denjenigen, der kein Wildwasser paddeln kann oder will, gibt es immer die Möglichkeit, WW-Stellen zu treideln.

Sie sollten eine gewisse Grundkondition mitbringen.

Von jedem Gast wird natürlich erwartet, daß er beim Aufbau und Unterhalten des Camps sowie bei den täglich anfallenden Arbeiten, wie Holz sammeln, Essenszubereitung mithilft.

 

Leistungen

Folgende Leistungen sind inklusive:

  • alle Transfers vom / zum Flughafen Ivalo sowie ins Tourgebiet und zurück
  • Übernachtung im arctic-mountain-team-Guesthouse am ersten und vorletzten Tag der Reise sowie alle Übernachtungen während der Tour im Zelt
  • geführte Tour mit deutschsprachiger Tourleitung, wir sprechen aber auch englisch und schwedisch
  • Verpflegung und Getränke während der gesamten Reise (beginnend mit Abendessen am Anreisetag und endend mit Frühstück am Abreisetag), außer alkoholische Getränke
  • Ausrüstung: 3er Canadier für 2 Personen inkl. Helm, Paddel und Rettungsweste, wasserdichte Säcke, Zelt, Schlafsack, Trekkingmatte, Kocher, Geschirr, Besteck