Wintertour in den Sarek Nationalpark

Wintertour-Schwierigkeit III

Als letzte Wildnis Europas wird die Region rund um den Sarek-Nationalpark bezeichnet, und das völlig zu Recht. Der Park ist wild und fast unberührt. Eine fantastische Welt aus Gletschern, schroffen Berggipfeln, beeindruckenden Steilwänden und tiefen Flußtälern erwartet Sie.

Einsamkeit und Stille sind besonders im Winter überwältigend, die Schönheit der Natur unvergesslich.

Wahlweise als Schneeschuh- oder Skitour möglich

Highlights:

  • einzigartiges Winter-Abenteuer in eine der schönsten Gebirgs-Regionen Europas
  • Stille, Abgeschiedenheit und Abstand vom stressigen Alltag
  • autark unterwegs in arktischer Landschaft mit Ski oder Schneeschuhen und Pulka
  • exklusives Abenteuer in einer kleinen Gruppe

 

Beschreibung

Die Tour führt Sie zu einigen der schönsten und spektakulärsten Plätze in Lappland. Wir wandern ein kurzes Stück auf dem Kungsleden und erleben die weltbekannten Berge Skierfe und Nammasj. Wir durchqueren das Delta des Flusses Rapaädno und bewundern die schroffen Gipfel des Sarek-Nationalparks. Die Tour führt Sie hinein ins Herz des Sarek, vorbei an Gletschern, über gefrorene Flüsse und Seen, über Hochebenen und durch enge Täler. Einsamkeit und Abgeschiedenheit, weitab der Zivilisation.

Mit dem Zelt sind wir völlig unabhängig von der Außenwelt, alles, was wir brauchen, haben wir in unseren Pulkas dabei. Wir übernachten an den schönsten Plätzen, mitten in den Bergen. Die Tage sind schon wieder länger als in Mitteleuropa, das Wetter ist meist stabil. Nachts haben wir noch gute Chancen, Nordlichter zu bestaunen.

Ein einmaliges Wintererlebnis, das Sie nicht vergessen werden.

Anreise

Die schnellste Möglichkeit zu uns zu kommen, ist das Flugzeug. Für den Flug nach Stockholm-Arlanda bieten sich www.swiss.com, www.norwegian.com, www.eurowings.com, www.flysas.com sowie www.lufthansa.de oder www.ryanair.com an.

Von Stockholm geht es dann weiter mit www.norwegian.com oder www.flysas.com nach Luleå. Von dort holen wir Sie dann ab.

Eine Alternative zum Flug ist eine Zugfahrt. Sie können mit dem Zug von Stockholm direkt zu uns nach Älvsbyn reisen.

Informationen gibt es unter www.sj.se, oder direkt bei uns.

Es empfiehlt sich, ebenso wie beim Flug, eine frühzeitige Buchung.

Bitte reisen Sie bis 19:00 Uhr an, da wir am Abend der Anreise die Funktion der Ausrüstungsteile, wie Schneeschuh, Pulka und Co. erklären, den Ablauf der Tour besprechen und einen Check Ihrer persönlichen Ausrüstung vornehmen möchten.

Ablauf

Unsere Tour beginnt auf dem Kungsleden, dem wir ein kurzes Stück bis zum Beginn des Rapadeltas folgen.

Wir durchqueren das Delta, es geht vorbei an der mächtigen Steilwand des Skierfe, die 700 m in die Tiefe abfällt. Wir passieren den Nammasj, der mitten im Delta thront und folgen dem Fluß Rapaädno immer Richtung Norden.
Bevor wir das Tal verlassen, besichtigen wir den bekannten  „Rovdjurstorget“ (Raubtierplatz). Bekannt ist diese Stelle deshalb, weil man hier besonders häufig die „Big Four“ Lapplands beobachten kann: Vielfraß, Luchs, Wolf und Braunbär. Vielleicht haben wir ja Glück und sehen ein paar Spuren.

Wir wenden uns nach Osten und steigen ein ins Sarvesvagge, ein etwa 25 km langes, breiteres Flußtal, das begrenzt wird durch steile, verschneite Berge.

Wir laufen südwärts, immer am Fluß entlang, der gesäumt wird von spektakulären Gipfeln und Steilwänden. Am Ende des Tals laufen wir nach Süden, hinein ins Njatsosvagge, ein ebenfalls sehr spektakuläres Seitental und etwas weniger bekannt.

Wenn es die Bedingungen erlauben, können wir einen Gipfel besteigen und wunderschöne Aussichten über die Region genießen.

Ziel ist der kleine Ort Kvikkjokk, an dem unsere Tour endet.

Das ist, kurz beschrieben, der geplante Ablauf der Tour. Äußere Bedingungen können dazu führen, daß der Ablauf, auch kurzfristig unterwegs, geändert werden muß.

Anforderungen

 

Die Tour kommt einer Expedition nahe. Alles, was wir unterwegs brauchen, transportieren wir in unseren Zugschlitten (Pulkas). Die Tour wird als Schneeschuh- und als Skitour durchgeführt. Für das Schneeschuhlaufen sind keine Vorkenntnisse notwendig. Teilnehmer mit Ski sollten diese sicher beherrschen und Erfahrungen im Backcountry- bzw. Langlauf besitzen.

Das Trekkinggebiet ist teilweise sehr abgelegen, es gibt keinerlei touristische Einrichtungen. Übernachten werden wir im Expeditionszelt.

Die Tour erfordert eine sehr gute Kondition, die ausreichend ist für eine mehrtägige Wintertour mit Übernachtungen im Zelt sowie eine entsprechende persönliche Ausrüstung (siehe Ausrüstungsliste unter Leistungen).

Die Tagesetappen sind zwischen 15 und 20 km lang, teilweise führen sie durch unberührtes Gelände, so daß jeder Teilnehmer/jede Teilnehmerin (nach seinen/ihren Kräften) beim Vorspuren mithelfen muß.
Gleiches gilt auch beim täglichen Einrichten des Zeltlagers, Kochen, Schneeschmelzen, Abwasch usw. Übernachtet wird im Expeditionszelt.

Bei der konditionellen Vorbereitung sind wir mit Tipps und Trainingshinweisen gern behilflich.

Für alle, die eventuell noch mehr Abenteuer erleben möchten, wäre diese Tour eine sehr gute Vorbereitung für eine unserer Ski- bzw. Schneeschuh-Expeditionen auf der Hardangervidda und auf Spitzbergen.

Expeditionszelte, Schlafsäcke, Liegematten, Kocher und Geschirr, Schneeschuhe mit Trekkingstöcken, Gamaschen, Pulka, Sicherheitsausrüstung (LVS, Notsender usw.) wird von uns gestellt und ist im Reisepreis enthalten.

Wintertour-Schwierigkeitsgrad III

Tagesetappen über 25km möglich, Pulkagewicht über 30 kg, teilweise wegloses, ungespurtes Gelände mit anspruchsvollen An- und Abstiegen und unwegsamen Passagen, Touren mit Expeditionscharakter in der Wildnis abseits der Zivilisation, Übernachtungen im Expeditionszelt.

Touren für sportlich Trainierte mit sehr guter Kondition und sehr gutem, auch mentalem Durchhaltevermögen, Erfahrungen aus anderen Trekking- oder Wintertouren von Vorteil, sehr gute gesundheitliche und körperliche Konstitution erforderlich.
Vorbereitung durch Ausdauertraining empfohlen.

Leistungen

Leistungen:

  • alle Transfers vom / zum Flughafen Luleå oder vom / zum Bahnhof Älvsbyn sowie ins Tourgebiet und zurück
  • Übernachtung im arctic-mountain-team-Guesthouse in der ersten und letzten Nacht der Reise
  • geführte Tour mit deutschsprachiger Tourleitung
  • komplette Verpflegung (beginnend mit Abendessen am Anreisetag und endend mit Frühstück am Abreisetag), alle nichtalkoholischen Getränke, Mittags auf Tour Lunchpaket (Kekse, Schokolade, Nüsse, Müsliriegel)
  • Winterausrüstung: Pulka, Schneeschuhe, Gamaschen, Trekkingstöcke, Winterschlafsack, Expeditionszelt, Expeditionskocher, Geschirr, wasserdichte Säcke

 

notwendige Ausrüstung der Teilnehmer:

  • Rucksack 30-40 l
  • Wärmejacke und -hose (am besten Daune oder Primaloft)
  • warme Trekkingschuhe (bei Schneeschuh-Tour)
  • Funktionsjacke und -hose (am besten aus Gore-tex)
  • warme Jacke oder Weste für kalte Tage auf Tour (Primaloft o.ä.)
  • Trekkinghose oder Skihose
  • warme Unterwäsche 2 Paar (am besten aus Merinowolle)
  • warme Strümpfe mind. 2 Paar (am besten aus Merinowolle)
  • Mütze 1x dünn, 1x dick
  • Handschuhe 2 Paar (am besten dicke, warme Fäustlinge und dünnere Fingerhandschuhe)
  • Sturmhaube (Balaclava)
  • Skibrille
  • Sonnenbrille Kat. 3 (ggf. Gletscherbrille)
  • Schlafsackinlett
  • Stirnlampe mit Batterien
  • Taschenmesser
  • Thermosflasche 2x mit je mind. 1 Liter
  • Waschzeug, Sonnencreme, Buch, 1. Hilfe-Päckchen, Blasenpflaster, Ohrenstöpsel
  • Handtuch

Skiausrüstung:

  • Backcountry-Ski (z.B. Madschus oder Fischer), mit entsprechender Backcountry-Bindung (z.B. Rottefella)
  • Skistöcke (bei Teleskopstöcken wenn möglich Außenklemmung)
  • Backcountry-Skischuhe
  • Steigfelle (lang und kurz)

 

Wenn Sie zur Skiausrüstung Fragen haben, nehmen Sie bitte rechtzeitig Kontakt zu uns auf. In begrenztem Umfang können Ski, Schuhe und Felle bei uns geliehen werden.

 

Bitte haben Sie Verständnis dafür, daß wir aufgrund unserer Verantwortung als Reiseveranstalter nur Gäste mitnehmen können, die im Besitz der o.a. persönlichen Ausrüstung sind. Wenn Sie dazu Fragen haben, melden Sie sich bitte.