Inhalte Guideausbildung

Allgemeine Punkte

  • Service, Umgang mit Gästen, Führung von Gruppen
  • Tourverpflegung
  • Orientierung, GPS, Karte, Inreach
  • Tourenplanung

Tourenplanung

In der Regel führt man als angestellter Guide Touren, die bereits fertig geplant sind. Route, Abläufe, Teilnehmer usw. stehen fest.

Bei neuen Touren ist dagegen eine umfassende Vorbereitung notwendig, je sorgfältiger die Tour geplant ist, desto besser. Steht das Gebiet fest, in dem man seine Tour durchführen möchte, müssen des Weiteren folgende Punkte geklärt werden:

Allgemein – Art der Tour (Trekking, Kanu usw.), Zeitrahmen, Transport zum/vom Tourgebiet, max. Teilnehmerzahl, Jahreszeit, Wechselkurse, Reisedokumente, Zahlungsmöglichkeiten, Zugang zum Gesundheitswesen, notwendige Versicherungen,

Gruppe – Anzahl, Alter und Erfahrungen der Teilnehmer

Konditioneller Zustand der Teilnehmer – bitte beachten, nicht alle Gäste sind fit für eine Tour. Viele kommen direkt aus dem Büro, ohne Vorbereitung und Training. Bei der Einführung müssen diese Infos abgefragt werden, da sie wichtig für den Guide und den Tourverlauf sein können.

Guide – Erfahrungen und Kenntnisse des Guides, der Guide muß immer in der Lage sein, die Tour und deren Teilnehmer zu führen. Führen kann nur, wer persönliche, soziale und fachliche Kompetenz besitzt und diese auch ausstrahlt und wer unterwegs genügend physische, psychische und Wissensreserven und ausreichend Fähigkeiten hat. Dazu gehört auch ein Notfallmanagement (siehe Checkliste).

Gebiet – Anforderungen, die das Gelände, die Jahreszeit, das Gebiet stellt (z.B. Hochgebirge, Winter, Geländebeschaffenheit)

Rettungspunkte unterwegs – Siedlungen, Hütten, Nottelefone, Gebiete mit Handyempfang

Routenverlauf – einzelne Etappen mit km-Angaben, Pausen, Lagerplätze, Ruhetage einplanen, Versorgungsmöglichkeiten unterwegs, Beschaffenheit des Geländes, Höhenmeter, Schlüsselstellen, Gefahren, außerplanmäßige Ausstiegsstellen, besondere Sehenswürdigkeiten, Wasserbeschaffung, Sicherheit des Trinkwassers

Schwierige Stellen können z. B. sein: weglose Abschnitte, große Gewässer, breite und tiefe Flüsse (Wildwasser), sehr dichte Wälder, Lawinengebiete, Gletscher, steile Hänge, Steinfelder

Wetter – zu erwartende Prognose, Hauptwindrichtung, Niederschläge, Möglichkeiten der Information unterwegs,

Ausrüstung – was wird benötigt?, Checkliste

Persönliche Ausrüstung des Guides und der Teilnehmer – siehe Ausrüstungslisten

Verpflegung – Menge, Art, Transport, Nährwert, Abwechslung, Belohnung, Trinkwasserbeschaffung

Mögliche Gefahren und Rechtslage – Sicherheitslage und allg. Kriminalität im Gastland, gesellschaftliche Rahmenbedingungen (Religion, pol. Stabilität, Sprache usw.), Naturschutzbestimmungen, Verbote, rechtliche Vorschriften (z.B. Fischereirecht, Permits, Lizenzen usw.)

Sicherheit unterwegs – Notfallsystem, Handyempfang, GPS, Karte, Kompaß, Uhr, Bestimmung der Himmelsrichtungen

Hilfsmittel zur Routenplanung

Am besten ist natürlich, man kennt als Guide die Tour schon. Entweder durch eine Erkundungstour oder man ist sie schon öfter gelaufen. Das ist bei Guides professioneller Anbieter in der Regel der Fall. Man wir mit Gästen in den meisten Fällen keine völlig neue Tour laufen. Aber es kann durchaus sein, daß man eine Pilottour durchführt oder kurzfristig seine Route ändern muß.

Planung der Route geht am besten anhand der Karte, bester Maßstab ist hier mindestens 1:100 000, je kleiner, desto besser.

Gute Möglichkeiten bieten auch Online-Karten. Hier kann man sehr schnell Änderungen vornehmen, sehr gut zoomen und detailliert arbeiten. Auch Ersatz/Ausweichrouten können gut geplant werden. Den endgültigen Tourverlauf überträgt man dann in die Karte.

Weiterer Vorteil von Online-Arbeit: man kann den Verlauf der Route schnell ins GPS übertragen, Wegpunkte setzen, Lagerplätze, schwierige Stellen u.ä. markieren. 

  • Tourdurchführung

Aufgaben des Guides unterwegs in Bezug auf körperliche Belastungen –

  • Sicherheitskonzept muß eingehalten werden
  • Konditionelle Entwicklung jedes einzelnen Teilnehmers, Starke und Schwache kennen, auf wen kann ich mich im Notfall eventuell verlassen, Ruhetage anpassen, Gepäckverteilung anpassen
  • Ermüdungserscheinungen müssen permanent beobachtet werden, physische und psychische Probleme, Überlastungen, Gesundheit der Füße (Blasen u.ä.) checken, besondere Aufmerksamkeit bei Wintertouren auf Anzeichen von Erfrierungen und bei Unterkühlungswetter (Gäste beobachten und sich selbst)
  • Tempo und Pausen, Tempo dem Schwächsten anpassen, regelmäßige und ausreichende Pausen, Windschutz in Pausen, Trinken und Essen,
  • Länge der Tagesetappen, an Zustand der Teilnehmer anpassen, Zeitrahmen im Auge behalten
  • Essen und Trinken, rechtzeitig kleinere Mengen essen und trinken, nicht erst, wenn Hunger- oder Durstgefühl,
  • gute Lagerplätze und ausreichend Schlaf, Windschutz, Trinkwasser in der Nähe, ausreichend Platz für Zelte und guter Untergrund, lawinen- und steinschlagsicher, ausreichende Entfernung zu Flußufern, Insektenschutz, landschaftlich attraktiv, Möglichkeiten zu ungestörter Hygiene und Toilette
  • Abfragen, ob die Gäste gut schlafen oder eventuell nachts frieren
  • Wetterentwicklung, Bekleidung anpassen, Sonnen- und Kälteschutz und Windschutz ergänzen

Trekking

  • Tourvorbereitung, Packliste Ausrüstung, Packliste Verpflegung
  • Tourplanung, Ablauf der Tour, Verlauf der Route
  • Infos an Gäste

Spezielle Ausrüstung für Trekkingtouren:

  • Rucksack
  • Trekkingschuhe
  • Schlafsack und Liegematte
  • Zelt
  • Kocher, Brennstoff und Geschirr

Paddeln

  • Tourvorbereitung, Packliste Ausrüstung, Packliste Verpflegung
  • Tourplanung, Ablauf der Tour, Verlauf der Route
  • Infos an Gäste
  • Paddeltechniken Canadier und Kajak
  • Orientierung auf dem Wasser
  • Tourvorbereitung und -durchführung
  • Gefahren und Verhalten auf dem Wasser
  • Sicherheitsregeln und Verhalten im Notfall
  • Packen der Ausrüstung, Trimmen des Bootes

Wintertouren Hütte

  • Tourvorbereitung, Packliste Ausrüstung, Packliste Verpflegung
  • Tourplanung, Ablauf der Tour, Verlauf der Route
  • Infos an Gäste

Wintertouren Zelt

  • Tourvorbereitung, Packliste Ausrüstung, Packliste Verpflegung
  • Tourplanung, Ablauf der Tour, Verlauf der Route
  • Infos an Gäste

Service, Umgang mit Gästen, Führung von Gruppen

Wir als professioneller Reiseveranstalter sind ein Dienstleistungsunternehmen und unsere Kunden/Gäste sind das Wertvollste, was wir haben. Gäste stehen immer im Mittelpunkt unseres Handelns.

Wir tun alles, um ihnen einen unvergesslichen und erholsamen Urlaub zu bieten. Die Gäste sollen sich bei uns wohl- und sicher fühlen und auch noch weitere Reisen mit uns machen.

Der Guide und jeder Mitarbeiter des Unternehmens sind Dienstleister, sie dienen dem Gast, zu jeder Zeit und in jeder Situation. Jeder Gast ist gleich wertvoll, egal, ob er sympathisch ist oder nicht.

Führung und Dynamik einer Gruppe

Reisegruppen unterscheiden sich wesentlich von z.B. Arbeitsteams. Es gibt keine gemeinsamen Interessen und die Zusammensetzung ist vollkommen willkürlich. Es treffen Menschen mit völlig unterschiedlichen Eigenschaften, Erwartungen, Voraussetzungen aufeinander, die sich vielleicht sympathisch sind oder auch nicht.

Interesse geweckt? Einen ersten Einblick in Deine Aufgaben bekommst du auch auf unserer Website oder facebook/arcticmountainteam und natürlich direkt bei uns. mail: kontakt@arctic-mountain-team.com

Wir freuen uns auf Deine Bewerbung per E-Mail.

Dein Ansprechpartner

Anke Antkowiak
Tel.: 0046 722426542
kontakt@arctic-mountain-team.com