15 Tage
Dauer
1 von 5
Schwierigkeitsgrad
6-8
Teilnehmer
Island
Ort

Beschreibung:

Unsere Reise in den Norden der Insel bietet die Gelegenheit, die reichlichen Facetten des Gebietes in herbstlicher Stimmung, mit Aussicht auf die ersten Nordlichter, kennen zu lernen. Bl√ľhende Ortschaften, steile Berge, Inseln vor der K√ľste und Land im Entstehen. Viele attraktive Tagestouren f√ľhren uns zu den bekanntesten Naturph√§nomenen. Dabei finden wir genug Zeit, um die einmalige, faszinierenden Natur zu fotografieren oder einfach nur zu genie√üen.

Bei den Wanderungen gen√ľgt die Mitnahme des Tagesgep√§cks. Wir √ľbernachten in urgem√ľtlichen Schlafsackquartieren (Mehrbettzimmer) mit einheimischem Charme.

Die Tour ist auf Selbstverpflegung ausgelegt, d.h. es wird vor Ort eine Gruppenkasse gebildet, aus der die Grundverpflegung abgedeckt wird. Wir haben gen√ľgend M√∂glichkeiten, Lebensmittel einzukaufen, und gen√ľgend Zeit, die Mahlzeiten zuzubereiten. Unsere ‚Äěmobile K√ľche‚Äú ist nat√ľrlich dabei. Auch k√∂nnen wir das eine oder andere Mal die isl√§ndische K√ľche ausprobieren.

Hinweis  gemäß EU-Richtlinie 2015/2302:

Diese¬† Reise¬† ist¬† f√ľr Personen mit eingeschr√§nkter Mobilit√§t nicht geeignet.

Folgende Leistungen sind inklusive:

  • gef√ľhrte Wanderungen
  • deutschsprachige Reiseleitung

Unterbringung

alle √úbernachtungen in landestypischen H√ľtten oder Schlafsackunterk√ľnften, davon 8x im DZ und 9x im Mehrbettzimmer
alle Übernachtungen während der Reise in Nepal

Transport

Transfer Flughafen Keflav√≠k ‚Äď Reykjav√≠k (bei Nachmittagsankunft)
Transfer Reykjav√≠k ‚Äď Flughafen Keflav√≠k (bei Fr√ľhabflug)
Rundreise mit Kleinbus

Zusatzleistungen

andere Abflughäfen auf Anfrage (gern sind wir bei der Buchung behilflich)
Verpflegung ca. 12 EUR pro Person / Tag
Eintrittsgelder
23.08.-06.09.20
1

1.Tag Anreise

Individueller Flug nach Island. Transfer von Keflavík Airport nach Reykjavík zur Unterkunft nach Reykjavík (bei Ankunft am Nachmittag). Eigenständiger Transfer nach Reykjavík bei Mitternachtsankunft.
2

2. Tag Goldener Kreis

Auf unserer ersten Erkundungstour besuchen wir den bekanntesten Wasserfall Islands. Die Wassermassen der Hv√≠ta haben eine 2,5 km lange, bis zu 70 m tiefe Schlucht gegraben. Der Gullfoss, auch ‚Äěder goldene Wasserfall‚Äú genannt, st√ľrzt in 2 Kaskaden 32 m tief hinab. Besuch des Thermalgebietes des gro√üen Geysir in Haukadalur. Der St√≥ri Geysir ist die am besten erforschte hei√üe Springquelle der Erde. Sein Bruder Strokkur (Butterfass) schie√üt alle 5 ‚Äď 10 Minuten bis 20 m in die H√∂he. In √ěingvellir kam im Jahr 930 das isl√§ndische Parlament,- Althing-, das erste Mal zusammen und so ist dieser Ort als Weltkulturerbe von der UNESCO anerkannt. √Ėxar√°foss, die Schlucht Almannagj√° sowie der L√∂gberg (Gesetzesberg) sind Stationen unserer kleinen Wanderung (2 h) im √§ltesten Nationalpark Islands. √úbernachtung in Reykjav√≠k
3

3. Tag Hvalfj√∂r√įur & Nor√įurland Vestra

Eine Stunde Fahrt von Reykjav√≠k entfernt wartet schon die erste spektakul√§re Wanderung auf uns. Die interessante Wanderung (3 h) f√ľhrt uns zum 196 m fallenden Glymur (‚Äěder Tosende‚Äú), dem zweith√∂chsten Wasserfall der Insel. Seit einer Neuvermessung im Jahre 2011 liegt der h√∂chste Wasserfall im Bereich des Vatnaj√∂kull-Nationalparks und h√∂rt auf den Namen Mors√°rfoss (227 m). Am n√∂rdlichen Ufer der Hv√≠ta k√∂nnen wir den Barnafoss und die Hraunfossar (die Lavawasserf√§lle) bestaunen. Bei den Hraunfossar quillt das Wasser auf einer Breite von 1 km unter dem Lavafeld Hallmundarhraun hervor. Besuch der Deildartunga ‚Äď die ergiebigste Thermalquelle Islands tritt hier mit 180 l/Sek. Und 97 ¬įC hei√üem Wasser aus. √úbernachtung in N√§he Bl√∂ndu√≥s.
4

4. Tag Nor√įurland Vestra - Halbinsel Vatnsnes

Auf der Halbinsel Vatnsnes besuchen wir die burgartige Felsformation Borgarvirki, die sich zu 177 Meter H√∂he zwischen Vesturh√≥p und V√≠√į√≠dalur erhebt. Sie besteht aus 10 bis 15 m hohen Basalts√§ulen. Eine faszinierende Naturerscheinung ist das Hv√≠tserkur (wei√ües Nachthemd), einen von der Brandung umsp√ľlten Intrusionsrest, der ca. 15 m aus dem flachen Wasser ragt. Bei der Farm Illugasta√įir k√∂nnen wir Seehunde und Robben beobachten. Oberhalb der Ortschaft Hvammstangi lohnt bei toller Sicht die Gipfelbesteigung der Felsformation K√°raberg (2 h, 476 m). In Hvammstangi besteht die M√∂glichkeit, das Seehundzentrum (Seals and Sagas) oder Handelsmuseum (Verslunarminjasafni√į) zu besuchen. Die ca. 1,5 km lange und 40 – 60 m tiefe Schlucht Koluglj√ļfur bietet mit den zwei imposanten Wasserf√§llen Kolufossar noch ein tolles Fotomotiv. √úbernachtung wie am Vortag.
5

5. Tag Region M√Ĺvatn

Die Grassodengeb√§ude des Torfhofes Glaumb√¶r sind einen Besuch wert. Der √§lteste Teil stammt aus dem 18. Jahrhundert und beherbergt das Regionalmuseum Skagafj√∂r√įur. Wir besuchen das am Westufer von Eyjafj√∂r√įur gelegene Akureyri. Es bleibt Zeit zur freien Verf√ľgung (ca. 3 ‚Äď 4 h), um die ‚ÄěPerle des Nordens‚Äú auf eigene Faust zu erkunden. (Glaspalast Bl√≥maval, Naturkundemuseum oder den Lystigar√įur, auch als Lustbzw. Botanischer Garten bezeichnet). Anschlie√üend Fahrt zum meistfotografierten Wasserfall, dem Go√įafoss. Eine Wanderung (30 Min.) zu den Pseudokratern von Sk√ļtusta√įir er√∂ffnet die Erkundung des M√Ĺvatngebietes. √úbernachtung am M√Ĺvatn.
6

6. Tag Region M√Ĺvatn

Das M√Ĺvatn-Gebiet bietet ein abwechslungsreiches Landschaftsbild. Der viertgr√∂√üte Binnensee Islands liegt in einer aktiven Vulkanzone mit h√§ufigen Ausbr√ľchen. Umfangreiche Thermalgebiete sind die Folge. Unsere Tageswanderung (4 ‚Äď 5 h) f√ľhrt uns auf die Krafla-Route. Nach Besichtigung des Explosionskraters V√≠ti f√ľhrt unser Weg vom Leirhnj√ļkur (Lehmgipfel) und seiner noch dampfenden Kraterreihe √ľber den Dalfjall zum Pass N√°maskar√į (isl. n√°ma ‚ÄěMine‚Äú). Von der 482 m hohen Spitze des Hyaloklastitbergr√ľckens N√°maskar√į aus wird uns eine unglaubliche Vielfalt von funkelnden und glitzernden Farben des Solfatarengebietes pr√§sentiert. √úbernachtung wie am Vortag
7

7. Tag Region M√Ĺvatn - Dettifoss

Fahrt zum eindrucksvollsten Wasserfall Europas, dem 45 m hohen und 100 m breiten Dettifoss. Auf einer Wanderung (3 h) werden wir diesen gewaltigen Wasserfall sowie den benachbarten Selfoss bestaunen k√∂nnen. Eine durch Lava gepr√§gte skurrile Landschaft erwartet uns auf kleinen Wanderungen (1,5 h) im K√°lfastr√∂ndgebiet und H√∂√įfi am Nachmittag. Abends l√§dt die Lagune Jar√įb√∂√įin zum gen√ľ√ülichen Bad ein. √úbernachtung wie am Vortag.
8

8. Tag Region M√Ĺvatn - H√ļsav√≠k

Von den bizarren Lavaformationen Dimmuborgir (‚Äědunkle Burgen‚Äú) f√ľhrt unsere Halbtageswanderung (2 ‚Äď 3 h) zum Ringwallkrater Hverfjall. Durch gewaltige Wasserdampfexplosionen entstand der Aschekrater vor etwa 2.500 Jahren. Ein sch√∂ner Fotostopp lohnt bei der Thermal-Schlucht Grjotagj√°. Transfer zum Wal- Zentrum nach H√ļsav√≠k (H√§userbucht). Der Ort gilt als Europas Hauptstadt f√ľr Walbeobachtungen. In der gesch√ľtzten Skj√°lfandi-Bucht tummeln sich bis zu 15 verschiedene Walarten, Delfine und zahlreiche V√∂gel. Hier besteht die M√∂glichkeit f√ľr eine dreist√ľndige Walbeobachtungsfahrt mit einem Eichenboot oder die Erkundung der kleinen Stadt mit ihrer Kirche und dem Walmuseum. Fahrt nach √Āsbyrgi. √úbernachtung in der N√§he des Nationalparks.
9

9. Tag J√∂kuls√°rglj√ļfur Nationalpark

Der Nationalpark wurde 1973 unter Schutz gestellt. Als eine abgetrennte Fl√§che geh√∂rt er zum Vatnaj√∂kull-Nationalpark (Gr√ľndung 7. Juni 2008). Er verl√§uft entlang des Gletscherflusses J√∂kuls√° im Westen des Dettifoss bis in den Norden zur Stra√üe Nr. 85. Die J√∂kuls√°rglj√ļfur (die Schlucht von J√∂kuls√°) ist mit 25 km L√§nge, 0.5 km Breite und vielerorts bis zu 100 m Tiefe die gewaltigste Erosionsschlucht Islands. Ausgedehnte Wanderungen (5 ‚Äď 8 h) f√ľhren uns zum Hlj√≥√įaklettar (Echofelsen) sowie zum Berg Rau√įholar mit seinem pr√§chtigen Ausblick √ľber die J√∂kuls√°. √úbernachtung wie am Vortag
10

10. Tag Melrakkasl√©tta & Rau√įanes

Tagesausflug zu den beiden Halbinseln Melrakkasl√©tta & Rau√įanes. Die Halbinsel Rau√įanes im westlichen Teil von √ěistilfj√∂r√įur ist mit ihren besonderen H√∂hlen, Felszacken, Gesteinsformationen und ihrem Vogelleben au√üergew√∂hnlich sch√∂n. Unsere Wanderung (7 km, 2,5 h) wird uns als Naturliebhaber begeistern. In der Ortschaft Raufarh√∂fn k√∂nnen wir das monumentale Freiluftkunstwerk des Arctic Henge (dt.: arktischer Steinkreis) bewundern. Der isl√§ndische Name f√ľr das unvollendete Werk aus Basaltquadern des K√ľnstlers Erlingur Thoroddsen hei√üt Heimskautsger√įi√į. In der Ebene Melrakkasl√©tta f√ľhrt ein 4 km langer Pfad uns zum Leuchtturm von Hraunhafnartangi, wo wir nur noch 3 km vom Polarkreis entfernt sind. Hraunhafnartangi wurde lange Zeit f√ľr die n√∂rdlichste Spitze des Landes gehalten, doch musste wegen 68 m dieser Status an Rifstangi abgeben. √úbernachtung wie am Vortag.
11

11. Tag √Āsbyrgi & Fjallabygg√į

Besichtigung der ‚ÄěInsel‚Äú in √Āsbyrgi (einer gewaltigen Felsformation in Hufeisenform). Ein Abstecher von der Ringstra√üe f√ľhrt uns nach Greniv√≠k. Die geschichtstr√§chtige Gemeinde liegt unter dem 1.173 Meter hohen Berg Kaldbakur. Eine K√ľstenwanderung entlang des L√°trastr√∂nd oder die Besteigung des Hausberges √ěengilh√∂√įfi (257 m) vermitteln uns einen tollen Eindruck des Gebietes. Fahrt √ľber Akureyri zur gebirgigen ‚ÄěTroll-Halbinsel‚Äú. √úbernachtung auf der Halbinsel Tr√∂llaskagi.
12

12. Tag Siglufj√∂r√įur & √ďlafsfj√∂r√įur

Die majest√§tischen Berge und gr√ľnen T√§ler der Tr√∂llaskagi eignen sich hervorragend f√ľr Erkundungen verschiedenen Charakters. So k√∂nnen wir zum alten Leuchtturm wandern (3 h). Ein bauliches Meisterwerk ist der 2010 fertiggestellte H√©√įinsfjar√įarg√∂ng. Er verbindet die beiden Orte √ďlafsfj√∂r√įur und Siglufj√∂r√įur und den unbewohnten H√©√į√≠nsfj√∂rdur mit zwei Tunneln. Lohnenswert ist ein Bummel durch Siglufj√∂r√įur, die ber√ľhmteste Heringsstadt der Welt. Anfang des 20. Jahrhunderts sorgten riesige Heringsschw√§rme f√ľr das goldene Zeitalter der Stadt. Die Entwicklung der Heringsverarbeitung sowie eine Ausstellung √ľber das Salzen von Heringen auf Island zeigt das √∂rtliche Heringsmuseum. Bekannt ist der Ort als Filmkulisse f√ľr die Krimiserie ‚ÄěTrapped ‚Äď Gefangen in Island‚Äú aus dem Jahr 2015. √úbernachtung wie am Vortag
13

13. Tag Skagaströnd

Der kleine Ort Hofs√≥s befindet sich an der Ostseite der Skagafj√∂r√įur und war ein wichtiger Umschlagplatz f√ľr Kaufleute l√§ngst vergangener Generationen. Zeitzeuge ist das im Jahre 1777 errichtete Pakkh√ļsi√į (Lagerhaus). F√ľr uns lockt ein Strandspaziergang mit sehr sch√∂nen Basalts√§ulen an der K√ľste. Ein sch√∂nes Fotomotiv ist die Torfkirche Gr√∂f, die sich 4 km s√ľdlich von Hofs√≥s befindet. Die Gvendarsk√°lwanderung (2 h, ‚ÜĎ‚Üď 340 m) beginnt im 85-Einwohner-Ort H√≥lar, einem Bischofssitz mit 900-j√§hriger Tradition. Von der √§ltesten Steinkirche Islands mit gotischem Altar geht es durch einen alpinen Nadelwald bis zur Gvendarsk√°l, einem 570 Meter hohen Aussichtsbalkon, von dem aus man die westliche Trollhalbinsel √ľberblickt. √úbernachtung in Skagastr√∂nd.
14

14. Tag Skagaströnd & Reykjavík

Der Ort Skagastr√∂nd befindet sich im Westen der Halbinsel Skagi sowie am Ostufer der Bucht H√ļnafloi unterhalb des Berges Sp√°konufell und einer Basalts√§ulenformation namens Sp√°konufellsh√∂f√įi (‚ÄěWahrsagerinnenkuppe‚Äú). Gigantische Basaltformationen in all ihren Variationen treffen wir zudem in der Bucht K√°lfshamarsv√≠k an, ca. 23 km n√∂rdlich von Skagastr√∂nd. Das etwa 2.000 bis 3.000 Jahre alte, mit Moos √ľberzogene Blocklavafeld Gr√°br√≥karhraun im Tal Nor√įur√°dalur l√§sst sich mit einer leichten Wanderung auf dem Krater Gr√°br√≥k nahe der Universit√§tsstadt Bifr√∂st bewundern. Weiterfahrt zur Hauptstadt Reykjav√≠k. Der verbleibende Tag steht f√ľr erste Erkundungen dieser Stadt voller Kontraste zur Verf√ľgung. Reykjav√≠k ist sowohl kosmopolitisch als auch kleinst√§dtisch, vibrierend und hoch entwickelt, jung im Innersten und doch voller Geschichte. Sehenswert sind das an der K√ľstenpromenade gelegene G√§stehaus der isl√§ndischen Regierung H√∂f√įi, der Aussichtspunkt S√≥lfar mit seiner Stahlskulptur, die einem Wikingerschiff √§hnelt, das Konzerthaus und Konferenzzentrum Harpa sowie die 1986 fertig gestellte Kirche Hallgr√≠mskirkja, die an faszinierende Formen von Basalts√§ulen erinnert. Zu vorger√ľckter Stunde kann man bei Livemusik die pulsierende Metropole erleben. √úbernachtung in Reykjav√≠k.
15

15. Tag Abreise

Am Morgen Transfer zum Flughafen Keflavík. Flug von Island nach Deutschland

Stimmen von Teilnehmern

Bisher keine Teilnehmerstimmen vorhanden.

Jetzt Bewertung abgeben!

Bewertung