Tag 1 – 3: Der Start unserer Expedition Die Corona-Krise hat die Welt fest im Griff. Aber sie gibt uns auch die Möglichkeit, uns fĂŒr die Zeit danach stĂ€rker aufzustellen, lang geplante Projekte umzusetzen und neue Touren zu erkunden.  Deshalb stehen wir auf dem Parkplatz in Kebnats, direkt im schwedischen FjĂ€ll und starten unsere Expedition

Es ist Zeit fĂŒr ein neues Abenteuer gewesen, also entschloss ich mich, eine ganz neue Erfahrung zu machen- Wintercamping in der Wildnis Lapplands. Im GĂ€stehaus angekommen gab es ein gemeinsames Abendessen, um seine Reisegruppe kennenzulernen. Am Folgetag ging es nach dem FrĂŒhstĂŒck los zu unserem Ausgangspunkt, zu dem wir ca. drei Stunden gefahren sind. Mit

Der Motor tuckert leise, kleine Wellen glitzern in der Sonne. Vor ein paar Stunden habe ich noch im BĂŒro gesessen. Jetzt, endlich Urlaub, mein erster lĂ€ngerer seit vielen Jahren. Ich bin ein BĂŒromensch, habe keine Ahnung vom sogenannten Outdoorleben. Und jetzt sitze ich hier in dem kleinen Schiff, auf dem Wasser und bin unterwegs auf

Es ist Ende April. Die Sonne steht nun wieder hoch am Himmel und im Flachland ist der Winter fast vorbei. Doch hier, in den Bergen Schwedisch-Lapplands, spĂŒrst du noch seinen eisigen Atem. Wir brechen auf zu unserer letzten Tour des Winters. Nach 20 Wochen „TourgeschĂ€ft“ mit unseren GĂ€sten, die uns quer durch die Berge Lapplands

Nach einer Woche Akklimatisation hieß es: fertig machen fĂŒr’s Aktivabenteuer. Ich fuhr in den Naturpark VindelfjĂ€llen, wo ich mit dem arctic-mountain-team 1 Woche lang mit Schneeschuhen und Pulka (Lastschlitten) von HĂŒtte zu HĂŒtte wanderte. Der 1. Tag war der hĂ€rteste: die Pulka mit vollen LebensmittelvorrĂ€ten am schwersten, anstrengende Bewegungen und ungewohnte Belastungen. Nach stundenlangem, fast schon

Nun bin ich schon seit gut einem Monat als Guide fĂŒr arctic-mountain-team im Naturpark VindelfjĂ€llen unterwegs. Genauer ausgedrĂŒckt, habe ich schon etwa 20 Tage im VindelfjĂ€llen verbracht, welche ich als sehr eindrĂŒcklich, imposant und abwechslungsreich beschreiben kann – jedes Mal sind es wieder andere EindrĂŒcke, bei denen ich mich nicht sattsehen kann. Mal scheint die

Noch immer in meinen warmen Schlafsack liegend, öffne ich den Reissverschluss meines Zeltes. Mein Blick bleibt auf meinen Neoprenschuhen haften, die mit Raureif ĂŒberzogen sind. Es ist ein frostig kalter Morgen. Am liebsten wĂŒrde ich mich wieder in meinen Schlafsack verkriechen, aber die Vorfreude auf den heutigen Paddeltag, lĂ€sst mich aufstehen. Es ist Mitte September

Ein Trekkingurlaub im Sommer in Lappland ist ein Erlebnis, das du nicht vergisst – die Mitternachtssonne, die Weite und die Stille, kannst du so in Europa nirgends erleben. Ich habe fĂŒr dich einige Tipps und Tricks zusammengestellt: Vorbereitung ist das A & O Eine intensive Vorbereitung ist wichtig, schließlich befindet man sich ĂŒberwiegend oberhalb des

Die Lofoten sind ein Wanderparadies, das unendliche Meer, die schroffen Gipfel, malerische Orte und einsame StrĂ€nde machen die Lofoten zum Wanderparadies schlechthin. Aktive Leute und Hobbyfotografen, kommen auf den Lofoten auf ihre Kosten, sei es beim Bergsteigen, Wandern, oder Seekajak fahren. Inselhopping – die einzelnen Inseln sind mit BrĂŒcken oder FĂ€hren miteinander verbunden und jede

Anfang Juni war es soweit, alle Guides fĂŒr die Sommersaison 2018 sind im Norden angekommen. Zur perfekten Einarbeitung war fĂŒr den praktischen Teil eine 5tĂ€gige Kanutour auf dem Uddjaure bei Arjeplog geplant. Noch bevor wir die ersten GĂ€ste der Saison in Lappland empfangen, nutzen wir die Zeit fĂŒr eine Paddeltour auf dem Uddjaure. Rahel und